Lieferanten anlegen

Im Menü Buchhaltung/ Verw. Debitoren und Kreditoren/Nach Deb. o. Kred.-Nummer können Sie auch einen neuen Lieferanten anlegen.

 Es öffnet sich zuerst die Abfrage, ab welcher Nummer die Deb.-/Kred. angezeigt werden sollen.

Drücken Sie hier ENTER. Es erscheint die Übersicht ab der gewählten Stelle:

Sehen Sie vorab nach, welche Kreditorennummer noch frei ist. Wählen Sie nun den Button Neue Firma anlegen. Kreditoren müssen mit 3xxxxxx beginnen. Die Nummern dazu sind üblicherweise sechsstellig.

Geben Sie nun die gewünschte Kreditorennummer an und drücken ENTER.

Das Gültigkeitsdatum wählen Sie, wie Sie es benötigen (es kann auch in der Vergangenheit sowie in der Zukunft liegen).

Der Name der Firma, Firmazus. 1, Firmazus. 2, sowie (Nach-)Name Ansprechpartner, Vorname, Titel, Geschlecht (m/w/n) kann nun hinterlegt werden. Bis auf den Namen der Firma können die Felder auch freigelassen werden.

Das Feld DK-Art muss nicht gefüllt werden, kann aber in dem Fall mit K gefüllt werden. Siehe hierzu auch Debitoren-Kreditoren-Arten anlegen
Hier können eigene Kürzel verwendet werden, die später eine Selektion ermöglichen. Beispielsweise nach I für Interessenten, SK für Stammkunde oder was für Ihre Anwendung relevant ist.

Das Feld Eigene Kunden-/Lieferanten-Nr. wird z.B. für die SEPA-Überweisung bzw. Lastschrift verwendet und ermöglicht dem Kreditoren eine einfachere Zuordnung der Zahlung.

Der Staat ist vorbelegt mit 276 für Deutschland. Handelt es sich um einen ausländischen Lieferanten, so wählen Sie hier die „000“. Beim Speichern des Stammsatzes (am Ende!) erscheint eine Auswahl der Staaten:

Sie können diese nach über die Suche nach Bezeichnung suchen. Haben Sie den gewünschten Staat gefunden so klicken Sie diesen an (blauer Hintergrund) und wählen den Button Staat auswählen.

Die Nummern basieren auf dem numerischen ISO-Code 3166, den man auch im Internet einsehen kann. https://de.wikipedia.org/wiki/ISO-3166-1-Kodierliste

Postleitzahl, Ort, Straße und Hausnr. sind selbsterklärend. Ebenso Telefon, Telefax und Telefon mobil sowie E-Mail-Adresse und Webseite.

Die Steuernummer oder die Ust.-Id.nr. müssen bei nur Reverse Charge und/oder innergemeinschaftlichem Einkauf gefüllt werden.

Bei den Bemerkungen können interne Notizen hinterlegt werden. Es stehen Ihnen hierzu 120 Zeichen zur Verfügung. Diese Bemerkungen erscheinen standardmäßig auf keinem Ausdruck.

Die Mandatsreferenz müsste gefüllt werden, wenn Sie ein SEPA Mandat vorliegen haben. Dies könnte bspw. bei Rückforderungen oder Provisionsthemen relevant sein.  

Das Datum der Mandatsunterschrift kann hier eingetragen werden.
Füllen Sie den SEPA-Zahl.verkehr mit „JA“, so werden keine Überweisungen hierzu erstellt, da der Lieferant dann abbucht.

Zahlungsziel normal wird mit den Tagen für das vereinbarte Zahlungsziel gefüllt.
Zahlungsziel Sko. füllen Sie mit den Tagen, in denen Skonto gewährt wird. Passend hierzu muss der Proz.satz Sko. gefüllt werden. Falls für einzelne Artikel andere Vereinbarungen getroffen werden, so werden diese in den Lieferkonditionen hinterlegt.

Der Name der Bank, die Bankleitzahl sowie die Kontonummer werden üblicherweise nicht mehr gefüllt, da diese durch IBAN sowie BIC ersetzt wurden. Füllen Sie diese Felder bei Lieferanten in jedem Fall, wenn Sie keine Lastschrift mit dem Lieferanten vereinbart haben. Diese Daten werden dann für die SEPA-Datei verwendet und ersparen Ihnen eine erneute Eingabe bei Ihrem Online-Banking.
Die BIC muss 11-stellig sein. Ist diese ausnahmsweise 8-stellig angegeben, so füllen Sie die restlichen Stellen mit „XXX“.

Drücken Sie F2, nicht gefüllte, aber benötigte Felder werden nun nochmals abgefragt (z.B. der Ländercode, wenn Sie „000“ gewählt haben.

Der Cursor steht nun noch im Feld Verwendet in Variable. Dieses Feld wird jedoch nur für spezielle Sonderfunktionen gefüllt und wird dann in einer speziellen Dokumentation erläutert. Grundsätzlich bleibt dieses Feld frei. Drücken Sie nun erneut F2. Der Lieferant ist nun gespeichert.

PDF anzeigen

Kontakt

09831-619225 info@kalipzo.de